Inklusol dein Patennetzwerk

Wir haben es uns zum Ziel gemacht, die soziale Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung nachhaltig zu verringern.

Das Problem:

Viele Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung sind zu überqualifiziert für die Arbeit in Behindertenwerkstätten und werden von der Arbeit unterfordert. Sie gelten jedoch auch als nicht qualifiziert genug für den “ersten” Arbeitsmarkt und finden keine passenden Jobs. Leider betreiben nur wenige Unternehmen aktive Inklusion und stellen Menschen mit Behinderung ein. Um eine Lösung für dieses Problem zu finden, entstand das Projekt Inklusol.

Mit dem Projekt Inklusol möchten wir Menschen mit Behinderung dabei unterstützen, Jobs im “ersten” Arbeitsmarkt zu finden. Wir bringen mehr Inklusion in die Unternehmen und damit schaffen mehr Perspektiven für Menschen und Unternehmen.

Menschen mit Behinderung sollten das gleiche Recht auf Arbeit haben, wie Menschen ohne Behinderung. Niemand darf aufgrund einer Behinderung vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen werden. Wir stehen dafür, dass Menschen mit Behinderung genauso viel wert sind, wie Menschen ohne Behinderung!

Die Idee für das Projekt Inklusol entstand 2019, nachdem zwei Förderschulen auf das Team von Enactus Wuppertal zukamen, um das Problem der Inklusion im Arbeitsmarkt anzusprechen. Wir möchten mit unserem Projekt Menschen mit Behinderung und Unternehmen ansprechen. Unsere Lösung besteht daher aus drei Komponenten.

Im Rahmen einer Unternehmensberatung möchten wir Unternehmen darin beraten, wie Inklusion in ihrem Unternehmen möglich ist und welche Vorteile es für das Unternehmen hat, aktiv Inklusion zu betreiben. Das langfristige Ziel unserer Unternehmensberatung ist es, neue Jobs für Menschen mit Behinderung zu generieren.

In einem zweiten Schritt möchten wir Unternehmen und Menschen zusammenführen. Dafür entwickeln wir ein Konzept für ein Jobnetzwerk für Menschen mit Behinderung. In diesem inklusiven Netzwerk können Unternehmen mit Menschen mit Behinderung in Kontakt treten. In diesem Netzwerk soll es möglich sein, einen passenden Job zu finden, ohne lange nach Unternehmen zu suchen, die Inklusion betreiben.

Des weiteren arbeiten wir zur weiteren Problemlösung an einem Patennetzwerk.

Unser Team

  • Julia

    Projektmitglied

    Julia studiert Entrepreneurship und Innovation im Master an der Bergischen Universität Wuppertal. Mit ihrer Bachelorthesis sammelte sie bereits erste Erfahrung im Bereich Inklusion und kann Paula daher sehr gut bei der Entwicklung eines Patennetzwerk für Menschen mit Behinderung unterstützen. 🔆 Julia ist Projektmitglied bei Inklusol, weil sie daran glaubt, dass jeder Mensch die Chance haben sollte seinen beruflichen Wünschen und Träumen nachzugehen! ✨

  • Anja

    Projektmitglied

    Anja studiert den Sustainability Management Master an der BUW und ist letztes Semester ein Mitglied von Enactus Wuppertal geworden. Sie ist immer gut drauf und bereichert unser Team mit ihrer positiven und optimistischen Art. 🔆 Anja ist Mitglied im Projekt Inklusol, weil sie sich für nachhaltige Themen interessiert und sich dafür einsetzen möchte, dass Menschen mit Behinderung Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt erhalten. 🔆

  • Kathrin

    Projektmitglied

    Kathrin studiert Gesundheitsökonomie und -management an der BUW. Durch ihren Job als (Kinder-)Physiotherapeutin und der Arbeit in einer Förderschule liegt ihr die Zukunft der Kinder besonders am Herzen.

  • Katalin

    Projektmitglied

    Katalin studiert in Wuppertal den Sustainability Management im Master und ist seit dem Sommersemester ein Teil des Teams! Sie ist Teil des Inklusol-Teams weil sie gerne für mehr Chancengleichheit für Menschen mit Behinderungen einsetzen möchte!